Konfrontation mit dem Besser-Bürger

Aktualisiert: 30. Sept 2019



Haben Sie schonmal was falsch gemacht? Natürlich haben Sie das. Hat jeder. Ich meine auch nichts Schlimmes. Vielleicht ist ihnen mal beim Spaziergang ein Papiertaschentuch aus der Hosentasche gefallen und Sie haben es nicht bemerkt. Vielleicht wurde ihnen freundlich auf die Schulter geklopft mit der Bemerkung: "Sie haben da was verloren." Das wäre die nette Variante.

Vielleicht ruft aber auch jemand hinter ihnen her: "Hey, das hier ist kein Müllplatz. Sie können hier nicht einfach ihren Dreck fallen lassen. Heben Sie das sofort auf."

Was denken Sie in einem solchen Moment? Ich kann ihnen sagen was ich denke. Mir schwillt der Kamm. Schließlich habe ich keine Blausäure in den Ententeich gekippt, mir ist lediglich und versehentlich etwas aus der Tasche gefallen.

Früher hätte ich mich umgedreht und dann gnade dem menschlichen Stinktier Gott. Mit welchem Resultat? Es hätte eine Schreierei gegeben. Ein Wort gibt das andere. Mit hohem Blutdruck wäre ich noch Stunden später innerlich in Wallung geraten, bei dem Gedanken an diese Begegnung. Wahrscheinlich hätte ich sie einer, oder mehreren Personen erzählt, mich dabei weiter aufgeregt und zudem auch noch darüber geärgert, das mir die richtig guten Erwiderungen nicht eingefallen sind.

Kommt ihnen das bekannt vor?

Ja, ich habe mich verteidigt. Ich habe mir eine solche Unterstellung NICHT gefallen lassen. Der Preis für meine Wehrhaftigkeit war hoch. Den restlichen Tag blieb meine Laune mäßig. Ich konnte mich nicht auf die Arbeit konzentrieren und habe sehr viel Zeit an diesen Idioten verschwendet, in dem ich über die Situation nachgedachte, mich ärgerte und mit andere darüber sprach.

Was für ein Blödsinn, oder? Was für eine verschwendete Zeit.

Dieser Mensch hat mich nicht persönlich gemeint. Es hätte jeden Spaziergänger, einfach jeden anderen Menschen treffen können. Der Mensch war vielleicht wütend, frustriert, einsam was weiß ich. Ist mir auch egal. Dieser Mensch hat nichts, absolut nichts mit mir und meinem Leben zu tun. Ich werde ihn wahrscheinlich nie wieder sehen. Jede Sekunde, die ich mit ihm spreche, oder an ihn und sein Verhalten denke, ist meine verschwendete Lebenszeit.

Daher gibt es für mich heute nur eine einzige Reaktion: Ich drehe mich in einer solchen Situation um, hebe mein Taschentuch auf und sage: "Vielen Dank. Das war sehr aufmerksam von Ihnen." Oder ich hebe das Taschentuch auf, lächle ihn an und sage nicht. Drehe mich um und gehe weiter.

Meistens ist dann sofort Ruhe und wenn nicht, kann man das restliche Geschwafel einfach ignorieren, danach einmal über die Situation und den armen Menschen schmunzeln und die Sache vergessen.

Diese Besserbürger gab es immer, wird es immer geben und ab und an hat man das Pech einem zu begegnen. Lassen Sie sich davon nicht ihren Tag verderben.


0 Ansichten

© 2019 Walk & Talk Coaching - Köln-Junkersdorf - Impressum - Datenschutz